[Rezension] Caraval - Stephanie Garber

Sonntag, 26. März 2017

Infos
Verlag: Pieper ivi ~ Format: Paperback ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 400 ~
ISBN: 978-3-492-70416-8 ~ Preis: €14,99 (D)
Klappentext
Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...
So beginnt es
Es dauerte sieben Jahre, bis sie den richtigen Brief schrieb.
Was ich sage
Caraval ist eines meiner meist ersehntesten Neuerscheinungen im März überhaupt. Ich habe mich lange lange zusammengerissen und habe nicht, wie wahrscheinlich viele andere, das englische Original gelesen. Ich genieße lieber die Vorfreude, bis ich dann das lang ersehnte Buch endlich in Händen halte. Meine Erwartungen also waren exorbitant hoch.

Der erste äußere Eindruck hat mich schon vom Hocker gerissen. Ich hatte mir das Buch vorbestellt und durfte es sogar noch bevor es in der Buchhandlung ausgepackt und verräumt wurde, in den Händen halten. 😍 Das Cover ist mystisch magisch aber wirkt auch sofort bedrohlich und gefährlich. Es spiegelt also all das wieder wofür Caraval letztendlich steht. Auch bei der Gestaltung der Seiten schwingt immer ein Funken Magie mit.

Die Geschichte um das junge Mädchen Scarlett Dragna beginnt mit einer Reihe von Briefen an den den Caraval-Master Legend, die jahrelang unbeantwortet blieben. Umso aufgeregter ist sie, als dann nach fast sieben Jahren doch die langersehnte Antwort samt drei Einladungskarten zum berühmt berücktigten magischen Caraval bei ihr eintreffen. Sie schwankt, denn ihr Leben ist geprägt von Sicherheit und den strikten Regeln ihres grausamen Vaters. Sie schwankt und hat Angst alles zu verlieren, auch die bevorstehende Verlobung zu einem Mann, den sie noch nie zuvor gesehen hatte. Ihre Schwester Donatella hingegen sieht in dieser Einladung eine Chance für die beiden Schwestern. Eine Chance, ihrem bisherigen Leben zu entfliehen und irgendwo neuanzufangen. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Julian entführt sie ihre Schwester Scarlett und bringt sie in die magische Welt Caraval. Was hier auf sie dort wartet, hätten sie in ihren künsten Träumen nicht erwartet.

Ich bin immer noch verzaubert von Caraval. Stephanie Garber hat eine grandiose Welt geschaffen und hat dabei ganz offensichtlich ihrer Fantasie absolut keinerlei Grenzen gesetzt. Unweigerlich musste ich bei vorallem bei den Erwähnungen von Hutmacher- und Herrenausstatterhäusern an Alice im Wunderland denken und irgendwie passt die Atmosphäre, die in dort herrscht, auch zu Caraval. Alles ist bunter, greller, fantastischer, unglaublicher aber auch dunkler, geheimnisvoller und gefährlicher.
Caraval ist absolut nicht vorhersehbar. Bei der ersten Seite des Buchen hätte ich niemals mit diesem Ausgang gerechnet. An vielen Stellen war ich regelrecht über die offene Brutalität erschrocken, aber auch über die Abgründe, die sich auftun wenn dem Menschen ein Rahmen gegeben wird, in dem er sich angeblich frei und unbeobachtet bewegen kann. Ich muss unweigerlich an den Satz "Was in Caraval geschieht, bleibt in Caraval" denken.

Die Hauptfiguren sind einfach grandios dargestellt. Die vermeidende Art von Scarlett, die immer mehr an Selbstvertrauen gewinnt und beginnt ihr Leben in die Hand zu nehmen. Während der erste Kapitel hätte ich sie am liebsten durchweg geschüttelt und sie gefragt, ob sie wirklich glaubt eine arrangierte Heirat würde die Situation zu ihrem Vatern auch nur im entferntesten ändern. Ihre unheimlich devote Art ging mir anfang auch etwas auf die Nerven. Das komplette Gegenteil ist dagegen Donatella, die schlichtweg tut was ihr gefällt, nach einem anderen Leben strebt und liebend gerne Risiken eingeht um zu erreichen was sie möchte. Und dann noch der junge Seemann Julian, der irgendwie Teil der ganzen verworrenen Geschichte zu sein scheint und ein kleines, großes Geheimnis mit sich herumträgt.
Fazit
Caraval ist mein absolutes Highlight im März! Es ist spannend und unvorhersehbar, mit vielen Wendungen, die man niemals so erwartet hätte. Ich bin immer noch total fasziniert und wünsche mir nichts sehnlicher als eine Einladungskarte für Caraval von Master Legend.







Kommentare:

  1. Hi :D

    Das Buch lese ich auch gerade und bin echt begeistert, es ist auch für mich ein echtes Highlight! :D Bin schon aufs Ende gespannt!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jessi :)

      Highlight definitif!! Schreib mir doch mal, wenn du es fertig gelesen hast wie du es fandest! :) Wenn es eine Rezension gibt, gerne auch den Link ;)

      Liebe Grüße
      Sari

      Löschen

Hallo lieber Bücherfreund!
Schön, dass du mich in meiner Federwelt besuchst.
Ich freue mich über jede kleine Nachricht, die du hier hinterlässt. :)