[Rezension] Plötzlich Fee [Sommernacht] - Julie Kagawa

Donnerstag, 9. März 2017

Infos
Verlag: Heyne ~ Format: Taschenbuch ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 512 ~
ISBN: 978-3-453-52857-4 ~ Preis: €8,99 (D) 
 
Klappentext
Schönheit ist die tödlichste aller Gefahren.
Meghan Chase wird sechszehn. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ihre wahre Liebe zu finden - bis sie an ihrem Geburtstag in die verwunschene Welt der Feen gerät und Ash begegnet, dem Prinzen mit den eisblauen Augen, ihrem Todfeind...
So beginnt es
Vor zehn Jahren an meinem sechsten Geburtstag verschwand mein Vater.
Was ich sage
Ich habe mich mit dem ersten Teil aus Julie Kagawas Plötzlich Fee Reihe irgendwie anfangs schwergetan. Ehrlich gesagt, habe ich wirklich lange lange überlegt ob ich diese Bücher überhaupt lesen möchte, denn ich hatte zwar viele gute Rezensionen gelesen und auch Talon - Drachenherz hatte mir schon sehr gut gefallen, aber irgendetwas störte mich an der ganzen Sache. Vielleicht, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, war es das Thema und der Titel. Ich war mir echt nicht sicher, ob ich mich mit der Hauptfigur, die gerade einmal sechszehn wird, überhaupt identifizieren könnte. Letztenendes habe ich Sommernacht doch mitgenommen und bin froh, dass ich es gemacht habe.

Wie gesagt, der Einstieg in die Welt von Meghan, Ash und der Feen war sehr schleppend. Ich habe lange gebraucht um überhaupt die ersten Kapitel zu lesen und musste mich schließlich dazu zwingen jeden Abend mindestens eines zu lesen um überhaupt vorran zukommen. Was schließlich auch geklappt hat!
Zu Beginn fand ich die Handlung von Sommernacht recht flach und uninspiriert, vor allem diese Geschichte am Anfang mit diesem Jungen von der Schule, ich glaube Scott hieß er, und die Sache mit Ethan und dem Wechselbalg. Ich weiß nicht warum, ich kann es euch beim besten Willen nicht sagen. Ich fand es so langweilig, dass ich zwischendurch wirklich abbrechen wollte.

Die Geschichte handelt von der sechszehnjährigen Meghan, die erfährt, dass sie eine Fee ist und zwar nicht irgendeine, sondern die Prinzessin des Sommerhofes. Sie ist nicht das typische Mädchen und auch als Fee ist sie nicht die typische Fee, wie die anderen es vielleicht gerne hätten. Bald drauf lernt sie Ash, den Prinzen des Winterhofes kennen und irgendwie scheint er es ihr angetan zu haben, obwohl das ganze wahrscheinlich noch recht kompliziert werden könnte. Beide verlieben sich irgendwie im Laufe der Zeit bei der gemeinsamen Suche nach Ethan ineinander und eigentlich kann man sich schon denken, wohin die Reise geht.
Ich finde beide Hauptfiguren äußerst niedlich, aber eben auch nicht mehr. Mir fehlt ein wenig die Tiefe, aber andererseits kann man vielleicht von einem gerade sechszehn Jahre gewordenen Mädchen nicht mehr erwarten. Andererseits gab es immer wieder Momente, in denen ich mir dachte, dass es jetzt vielleicht eben etwas mehr Tiefgang geben würde. Ich denke da vor allem an die Szene in der Ash Meghan erzählte warum er Puck so sehr hasst. Die Emotion, die eigentlich dahinter stecken sollte, ist bei mir irgendwie nicht richtig angekommen, ich hab es nicht gefühlt und das fand ich sehr schade. Denn zum Ende von Sommernacht wurde es wirklich spannend und ich war gefesselt von der Geschichte.
Auch das Ende ist zwar vorhersehbar, aber trotzdem musste ich die letzten Kapitel in einem Rutsch lesen und bin jetzt umso gespannter auf Teil Zwei.
Fazit
Es war ein Auf und Ab und ein Hin und Her. Ich wurde mit Plötzlich Fee - Sommernacht erst nicht richtig warm, dann konnte ich mich nicht losreißen, aber so total überzeugt bin ich am Ende doch irgendwie nicht. Ich bin immer noch zwiegespalten, obwohl ich die Handlung schön und gut erzählt finde. Ich hoffe, dass Teil Zwei Winternacht das vielleicht wettmachen kann und mich die Feen vielleicht doch noch in ihren Bann ziehen.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo lieber Bücherfreund!
Schön, dass du mich in meiner Federwelt besuchst.
Ich freue mich über jede kleine Nachricht, die du hier hinterlässt. :)