[Rezension] BookLess [Wörter durchfluten die Zeit] - Marah Woolf

Donnerstag, 1. Juni 2017


Infos
Verlag: Oetinger ~ Format: Taschenbuch ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 312 ~
ISBN: 978-3-8415-0486-9   ~ Preis: €8,99 (D)
Klappentext
Never without a book: Das magische Flüstern! Sie trägt ein mysteriöses Mal in Form eines Buches am Handgelenk und kann hören, was die Bücher ihr zuflüstern. Als die 17-jährige Lucy ein Praktikum in der Londoner Nationalbibliothek beginnt, entdeckt sie Bücher, deren Texte verschwunden sind und an die sich niemand mehr zu erinnern scheint. Als die Bücher sie immer eindringlicher um Hilfe bitten, versucht Lucy dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Und Nathan, von dem sich Lucy unwiderstehlich angezogen fühlt, scheint darin verwickelt zu sein.
So beginnt es
Lucy rannte durch die Eingangstür des Archivs, deren alte Scharniere zur Begrüßung knarrten.
Was ich sage
Bei BookLess [Wörter durchfluten die Zeit] handelt es sich wieder einmal um einen ganz klassischen Spontankauf. Ich hatte es in der Buchhandlung liegen sehen und da mir der Name der Autorin Marah Woolf von der Götterfunken-Reihe bekannt vorkam (wovon ich Teil 1 übrigens immer noch nicht gelesen habe) und auch der Klappentext gefiel, wanderte es kurzer Hand auf meinen SuB. Das Cover ist relativ unscheinbar, wesentlich unspektakulärer als ich es von anderen Büchern gewohnt bin. Aber ein Buch das von Büchern und bibliophilen Figuren handelt musste einfach mit!

Die Geschichte um die junge Lucy beginnt dramatisch, denn das Archiv der Londoner Nationalbibliothek und Lucy mittendrin steht in Flammen. Mit letzter Kraft versucht sie noch ein paar wenige Bücher zu retten, doch die Situation scheint ausweglos. Im nächsten Moment befinden wir uns einen Monat in der Verfangenheit, lange bevor die Tragödie geschieht. Lucy hat gerade ihr Praktikum in der Bibliothek begonnen und als neutorische Zuspätkommerin wäre sie auch an diesem Tag fast zu spät gekommen. Schon bald entdeckt Lucy etwas unglaubliches, denn sie hat eine Gabe - sie kann die Stimmen der Bücher hören! Und die Bücher scheinen große Angst zu haben, denn immer wieder warnen sie sie davor, dass etwas geschehen wird. Als nach und nach einige ihrer Lieblingsbücher auf mysteriöse Weise anfangen zu verschwinden, beginnt das eigentliche Abenteuer für Lucy. Und auch der junge Nathan de Tremaine scheint an dieser ganzen Geschichte nicht ganz unbeteiligt zu sein.

Das Buch lag schon eine ganze Weile bei mir herum, aber bisher hatte ich noch nicht die Lust und Laune es zu lesen. Und ehrlich gesagt, war ich mir auch nicht mehr so ganz sicher, ob es mir wirklich gefallen würde. Daher bin ich etwas skeptisch an die ersten Kapitel herangegangen. Zugegeben, nach dem Prolog war ich erstmal sehr sehr gespannt, wie es nun weiter gehen würde. Die Handlung hat mittendrin im Inferno begonnen und man hatte so überhaupt gar keine Informationen darüber, was dort geschieht. Irgendwie hatte ich aber das dumpfe Gefühl, dass ich nun etwas länger darauf warten würde zu erfahren, wie es weiter geht. Und, ja, ich würde recht behalten, denn das erste Kapitel katapultiert und geradewegs einen Monat in die Vergangenheit und somit weit vor die geschehenen Ereignisse. Im Spannungsaufbau ist die liebe Marah also verdammt gut!! [Und mit dem Wissen, wie BookLess 1 endet... hätte ich sie am liebsten geschüttelt und gerüttelt 😅] Nach dem Prolog habe ich mich etwas schwer getan mit der Handlung, ich konnte mich teilweise nicht so gut in die Hauptfigur einfühlen, allerdings hat sich das im weiteren Verlauf dann doch gelegt und die Geschichte hat mich dann doch gefesselt.

Die beiden Hauptfiguren Lucy und Nathan haben mir zwar beide grundsätzlich gefallen, allerdings hat mich immer mal wieder ihre Denkweise und Art zu Handeln irgendwie gestört. Lucy habe ich zeitweise als etwas kindisch und unreif empfunden, wodurch sie mir an gewissen Stellen dann schon etwas auf den Geist ging. Ich konnte mich nur sehr schwer in sie hineinversetzen, wodurch mir das Lesen immer wieder schwer fiel.

Gerade tue ich mich auch mit dieser Rezension etwas schwer, denn ich schwanke immer wieder zwischen "Das Buch ist gut" und "Das Buch ist okay" und beides ist irgendwie nicht wirklich das, was ich sagen will! (Ganz vereinfacht gesagt). Ich kann es  nicht genau in Worte fassen, was mich stört, aber es gibt definitiv ein paar Dinge. Trotzdem oder gerade deswegen möchte ich gerne Teil 2 lesen, denn vielleicht war es einfach nur ein schlechte Phase in der ich das Buch gelesen habe. Denn eigentlich ist die Geschichte sehr spannend!
Fazit
BookLess hat mir insgesamt gut gefallen. Es hat etwas gedauert, bis ich in die Geschichte hinein gefunden habe, aber zum Ende hin hat sie mich dann doch gepackt. Der Cliffhanger am Ende schließlich macht Lust auf mehr und ich bin, trotz ein wenig Skepsis, neugierig wie es weiter geht.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo lieber Bücherfreund!
Schön, dass du mich in meiner Federwelt besuchst.
Ich freue mich über jede kleine Nachricht, die du hier hinterlässt. :)