[Rezension] Shadow Dragon [Die falsche Prinzessin] - Kristin Briana Otts

Montag, 23. Oktober 2017


Infos
Verlag: Oetinger ~ Format: eBook ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 352 ~
ISBN: 978-3-96052-011-5 ~ Preis: €14,99 (D)
Klappentext
Vier Königreiche, ein mächtiger Drache und eine mutige Kämpferin: Folge dem Ruf des Shadow Dragon! Als Onna bugeisha kennt Kai nur Disziplin und Gehorsam. Das Leben der Kämpferin erfüllt nur einen Zweck: Prinzessin Noriko zu beschützen. Das ändert sich, als Kai nach einem Attentat auf die Prinzessin in deren Rolle schlüpfen muss. Allein in der intriganten Welt der Mächtigen und Reichen, lernt sie nicht nur Prinz Enlai, sondern auch den Drachenhüter Jao kennen. Nur kann sie ihnen wirklich trauen? Und soll sie dem Ruf des sagenumwobenen Shadow Dragon folgen, zu dem sie eine geheimnisvolle Verbindung zu haben scheint?
So beginnt es
Mit dem Gesicht nach unten liege ich am Flussufer, das Kinn fast im Wasser.
Was ich sage
Ursprünglich stand Shadow Dragon [Die falsche Prinzessin] überhaupt nicht auf meiner Wunsch- geschweige denn auf meiner Leseliste. Ehrlich gesagt, hatte ich von diesem Buch noch gar nichts gehört, bis ich es auf einem Instagramprofil entdeckt habe und es mich irgendwie magisch angezogen hat.

Das Cover allein ist ja schon wirklich ein Blickfang - im warsten Sinne des Wortes. Im Hintergrund sind nur die dunklen Schuppen des Drachen und sein riesiges furchteinflößendes Auge zu sehen. Es ist ja schon ein wenig beängstigend wie es einen fixiert, so dass man gar nicht anders kann, als das Buch zu lesen. Und dann ein junges Mädchen am untersten Rand, offensichtlich unsere Hauptfigur Kai, die sich in ihrem Katana spiegelt. Ein wirklich wunderschönes Cover, auf der einen Seite irgendwie energetisch und dann doch voller Ruhe. Wirklich gelungen!

Doch worum geht es denn überhaupt in dem Buch?!
Zu Beginn der Geschichte befinden wir uns im River Kingdom, genauer gesagt in Mizu im Tempel der Göttin Kosuke. Dort wird das junge Mädchen Kai zu einer Onna Bugeisha ausgebildet, einer furchtlosen Kämpferin, die mit dem Katana umgehen kann wie sonst niemand und für die Sicherheit der Prinzessin des Landes zuständig ist. Als auf besagte Prinzessin Noriko während einer Feierlichkeit ein Attentat verübt wird, muss eine Lösung her, denn die Krönung des neuen Kaisers steht kurz bevor und dort darf die Prinzessin unter keinen Umständen fehlen. Durch die verblüffende Ähnlichkeit, muss Kai in die Rolle der Prinzessin schlüpfen und fortan ändert sich ihr ganzes Leben. Sie erfährt das Leben der Adligen, muss sich zurecht finden in den Macht- und Intrigenspielen der Oberschicht und zu allem Überfluss lernt sie auch noch zwei junge Männer kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Da wäre zum einen der Prinz Enlai, der charmante Thronerbe des Shi-Reiches, der ihr den Einstieg in die unbekannte Welt erleichtert und auch ein gewisses Interesse an der Prinzessin hegt. Und dann ist da noch der Drachenhüter Jao, der sie nicht als Prinzessin kennenlernt, sondern als Kai und Onna Bugeisha, und gerade dies an ihr so faszinierend findet. Und darüber hinaus ist er der Drachenhüter des legendären Shadow Dragon, zu dem Kai eine geheimnisvolle Verbindung zu haben scheint.

Oh mein Gott!! Wer hätte denn ahnen können, dass mich dieses Buch wirklich so in seinen Bann ziehen würde! Ich mochte ja schon immer Geschichten, die japanisch angehaucht sind (irgendwie eine Untertreibung) und vor allem auch die kulturellen Aspekte behandeln.
Die Handlung hat mich zwar nicht direkt von der ersten Seite gepackt, sondern erst nach der ungefähr Zehnten, aber danach war das Tempo unglaublich rasant. Spannung und Dramatik haben sich quasi gegenseitig abgewechselt und irgendwie wusste man nie genau wohin die Reise denn nun geht. Unvorhersehbar ist genau das richtige Wort, denn genau das war die Handlung an manchen Stellen, was mir aber wirklich gut gefallen hat. Es gab so viele Überraschungen oder auch Stellen, an denen ich mir dachte: "Nein, im Ernst jetzt?!" oder "Oh meine Gott... Nein nein nein nein!!!". Wahnsinnig gut geschrieben, was auch durch den sensationellen Schreibstil von Kristin Briana Otts kommt. Sehr klar und deutlich, unkompliziert und voller Bilder, die sich zu einem wundervollen Kopfkino aneinander reihten. Ich bin also im siebsten Bücherhimmel!! Was mir besonders gut gefallen hat, war teilweise die Ausdrucksweise der einzelnen Charaktere und auch die Figuren selbst.
Kai alias Prinzessin Noriko hatte es natürlich besonders schwer, denn es war sichtlich ein innerer Kampf für sie sich in dieser Rolle zurecht zu finden. Es war so spannend Kais innere Monologe und Gedanken zu erfahren, Dinge, die sie viel lieber hätte sagen oder tun wollen, es aber nicht tat, da es unangemessen gewesen wäre. Ab einem gewissen Zeitpunkt kann sie eigentlich gar nicht mehr zurück, denn die Rolle, die ihr eigentlich nur für eine kurze Zeit zugedacht war, wird irgendwie für sie zur Wirklichkeit. Besonders deutlich wurde das ja immer, wenn sie auf Enlai oder Jao traf. Bei Prinz Enlai hatte sie anfangs ja gar keine andere Wahl als die Prinzessin zu geben, denn etwas anderes hatte er ja nicht von ihr erwartet. Sie kam schließlich als Noriko in die Kaiserstadt und etwas anderes sollte er auch niemals sehen. Und dann das genaue Gegenteil bei Drachenhüter Jao, dem sie fernab von der Prinzessin, nämlich beim heimlichen Training im Garten, gegegnet und der sie nur als die Onna Bugeisha, als das Mädchen Kai, die kleine Göttin, kennenlernt. Bei ihm kann sie ganz sie selbst sein, muss sich nicht als Prinzessin ausgeben und aufpassen, was sie sagt. Und selbst als er es herausfindet zum Ende hin, selbst dann sieht er in ihr weiterhin die kleine Göttin, nicht die Hochstaplerin, wie all die Anderen. Das sagt ja schon sehr viel über einen Charakter aus und ja, es war auch herzzerreißend und überhaupt war ich ja sowieso die ganze Zeit auf Jaos Seite!! Vor allem weil ich bei dem Prinzen nie so ganz wusste, woran man denn nun war. Anfangs dachte ich ja, dass er einfach nur nett sein wollte, dann war klar, dass er eigene Pläne verfolgt, aber auch hin und her gerissen ist. Und eigentlich nur das tut, was gut für sein Königreich ist.

Was soll ich also noch groß sagen, außer, dass ich ja wohl hoffe, dass es eine Fortsetzung gibt und dass ich hoffentlich nicht all zu lange darauf warten muss. Denn ich möchte so gerne und bald wissen, wie es mit dem Shadow Dragon weiter geht, was er in seiner Freiheit tut und was Kai nun machen wird, wenn sie wieder in Mizu ist. Und, was noch viel wichtiger ist, was aus ihr und Jao wird!!!! Es bleibt also spannend!!
Fazit
Shadow Dragon [Die falsche Prinzessin] ist so spannend und dramatisch, dass ich manchmal gar nicht wusste wohin mit mir! Ein Underdog unter meinen gelesenen Büchern, und definitiv eine absolute Leseempfehlung!!

Kommentare:

  1. Das klingt nach einem richtig spannenden Buch. Ich mag asiatische und vor allem japanische Settings auch immer gerne. Das Buch hat es dank deiner Empfehlung auf jeden Fall auf meine Leseliste geschafft :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass es dir dann auch so gut gefällt wie mir! :)

      Löschen

Hallo lieber Bücherfreund!
Schön, dass du mich in meiner Federwelt besuchst.
Ich freue mich über jede kleine Nachricht, die du hier hinterlässt. :)