[Rezension] Moon Chosen [Gefährten einer neuen Welt] - P.C.Cast

Donnerstag, 16. November 2017

Infos
Verlag: Fischer ~ Format: Hardcover ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 704 ~
ISBN: 978-3-8414-4014-3 ~ Preis: € 19,99 (D)
Klappentext
Mari gehört zum Stamm der Erdwanderer und ist die Tochter der Mondfrau ihres Clans, Erbin der einzigartigen Heilkräfte ihrer Mutter. Es ihre Bestimmung, einmal ihren Platz einzunehmen und die Frauen und Männer des Weberclans regelmäßig vom Nachtfieber zu reinigen. Doch sie birgt ein Geheimnis in der im Wald versteckten Höhle, in der sie lebt. Und sie fühlt sich noch nicht bereit, ihrem Schicksal zu folgen. Doch als ein todbringender Angriff ihre Welt aus den Angeln reißt, enthüllt Mari die Stärke ihrer Fähigkeiten und entschließt sich, sich selbst und ihr Volk zu retten. Ihr läuft ein Hund zu, der ihr nicht mehr von der Seite weicht. Ihr neuer Begleiter wird allerdings schon gesucht – von ihren Feinden. Als Mari dem Sohn des Anführers, Nik, begegnet, verspürt sie ein zuvor nie gekanntes Gefühl. Sie bricht die Gesetze des Clans und verbündet sich mit ihm, um die Kräfte zu besiegen, die sie alle zu zerstören drohen.
So beginnt es
Seite an Seite überstiegen Leda und Mari den felsigen Hügelrücken und schauten auf den Versammlungsplatz hinab.
Was ich sage
Auch jetzt, nachdem ich das Buch schon seit ein paar Tagen beendet habe, bin ich immer noch sehr zwiegespalten. Moon Chosen [Gefährten einer neuen Welt] hat mich wirklich wirklich vor eine große Herausforderung gestellt und zwischenzeitlich war ich auch kurz davor es abzubrechen. Irgendwie habe ich mich dann aber doch durch die gefühlten tausend Seiten durchgelesen und bin nun bereit meine Eindrücke niederzuschreiben.

Fange ich ganz ganz vorne an und zwar beim Cover, das mir wirklich gut gefallen hat. Der dunkelgrüne Hintergrund mit den golden schimmernden leicht durchsichtigen Blättern davor und dem strahlenden Vollmond im Buchtitel haben mich sehr fasziniert. Es strahlt etwas mystisches aus, allerdings hat es mit dem Originalcover nur noch wenig gemeinsam, das mich allerdings wesentlich weniger anspricht. Daher bin ich froh, dass das deutsche Cover so verändert wurde.

Worum geht es denn nun bei den Gefährten der neuen Welt?!
Nachdem die Welt, so wie wir sie kennen, nicht mehr existiert, haben sich aus den verbliebenen Überlebenden neue Stämme entwickelt, die alle in einer naturverbundeneren Weise leben und in der Sonne, im Mond und in Tieren Begleiter und Götter gefunden haben. Wir lernen zunächst den Clan der Erdwanderer kennen, deren Mitglieder von einer merkwürdigen Krankheit in regelmäßigen Abständen heimgesucht wird. Während die Frauen sehr traurig und depressiv werden, neigen die männlichen Clananhänger zu Gewalt. Nur die mysteriöse Mondfrau scheint gegen diese Krankheit immun zu sein und den anderen Erdwanderern helfen zu können. Mari ist die Tochter einer solchen Mondfrau und hat ein großes Geheimnis, dass sie seit ihrer Geburt mit sich herumträgt. Dann gibt es da noch die Gefährten, ein Stamm, der hoch in den Baumwipfeln lebt und eine besondere Beziehung zu Hunden und der Sonne hat. Jedes Mitglied des Stammes kann von einem Hund erwählt werden und somit zu einem Gefährten, einem vollwertigen Mitglied werden. Genau das wünscht sich Nik schon lange, denn bisher ist er noch immer nicht von einem Gefährten erwählt worden und langsam gibt er die Hoffnung schon aus. Als sich die Wege dieser zwei unterschiedlichen Menschen kreuzen, werden all ihre Weltanschauungen, ihr Glauben und das Wissen voneinander über den Haufen geworfen und sie lernen sich ganz neu kennen.

Wie bereits erwähnt, habe ich mich mit diesem Buch unsagbar schwer getan. Schon bei den ersten Seiten bin ich nur schleppend vorran gekommen und auch auf die Handlung konnte ich mich erst gar nicht richtig einlassen. Um auch direkt auf die Handlung zu sprechen zu kommen: Die war eigentlich eine tolle und detaillierte Handlung, auch das Setting eben diese "neue Welt" mit all seinen daraus neuentstandenen Stämmen und Clans, die sich an die neuen Umweltbedingungen angepasst haben, war wirklich faszinierend. Leider hat mir die extreme Langatmigkeit der Geschichte das Genick gebrochen. Es ist mir unheimlich schwer gefallen überhaupt bis zur Hälfte des Buches zu kommen, an manchen Stellen habe ich auch ganze Passagen nur überflogen um wenigstens etwas vorran zu kommen. Das mache ich eigentlich nur sehr selten und eher ungern, aber ich wollte definitiv in keine nächste Lesekrise stürzen. Auch beim Schreibstil von P.C. Cast bin ich sehr zwiegespalten, wie eigentlich beim ganzen Buch, denn anfangs konnte ich mich nur schwer auf den göttergetränkten, schweren und eben langatmigen Schreibstil einlassen. Gefühlt musste ich jeden Satz zweimal lesen, effektiv habe ich es definitiv nicht getan. Ab der Hälfte wurde es dann ein wenig besser, aber das lag dann eher daran, dass ich zum einen das Buch abschließen wollte und ich mich nur noch auf die Beziehung zwischen Nik und Mari konzentriert habe. Ist zwar sonst auch nicht meine Art, aber wie gesagt - Leseflaute und so.

Ich bin zur Zeit auch sehr hin und her gerissen ob ich nächstes Jahr die Fortsetzung Sun Warrior lesen werde. Einerseits möchte ich schon wissen, wie es nun weiter geht und wie die beiden in dieser Welt ihr eigenes Leben aufbauen werden, aber wenn es nur ansatzweise so langatmig und wirklich schwere Lektüre wird, dann versuche ich es vielleicht mal als Hörbuch. Da kann ich wenigstens noch andere Sachen parallel machen und vergeude nicht komplett meine kostbare Zeit.
Fazit
Moon Chosen [Gefährten einer neuen Welt] hat mich überhaupt nicht begeistert und ich muss es so plump schreiben, denn alles andere wäre nur Herumgeplänkel. Meine anfängliche Skepsis hat sich bewahrheitet und ehrlich gesagt sollte ich auch darauf hören beim nächsten Mal. Es war langatmig, mittelmäßig spannend und... langatmig!! Für mich definitit ein Monats- und vielleicht auch Jahresflop!

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    ich fand Moon Chosen leider auch total schrecklich und kann es ebenfalls nicht weiter empfehlen. Ich fand es war nicht ganz so langatmig, aber mir hat die Tiefe gefehlt und besonders der mysteriöse dritte Stamm und dessen Kapitel waren für mich furchtbar.

    LG
    Bettina

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.