Leipziger Buchmesse - zwischen Schneechaos und Bücherwahn

Montag, 19. März 2018

Hallo ihr Lieben!

Ist es wirklich schon wieder Montag?! Aber noch viel schlimmer - es ist Montag und das heißt, dass die Leipziger Buchmesse 2018 definitiv vorbei ist. Irgendwie kann ich es noch gar nicht glauben! So lange habe ich darauf hin gefiebert, letzte Woche stand der ganze Trip sogar noch kurzzeitig auf der Kippe und nun ist der ganze Spuk wieder vorbei. Und ehrlich gesagt bin ich immer noch total erledigt von den letzten Tagen - abgesehen von den ganzen Messeeindrücken an sich, hat das Schneechaos, dass ja inzwischen kein Geheimnis mehr ist, und der damit komplett ausgefallene Zugverkehr im Raum Leipzig, sein übriges dazu getan. Daher wird dies heute ein Wochenrückblick / LBM Rückblick werden, ganz außer der Reihe mal unter der Woche, denn gestern hatte ich einfach keinen Nerv mehr mich hinzusetzen und zu schreiben.
Eine Woche vor der LBM
Eigentlich hätte ich ja noch arbeiten müssen - eigentlich, denn wie sollte es anders sein, eine Woche vor meinem Urlaub hat es mich dann noch mal richtig erwischt. Und nicht nur mich, sondern auch Sari, mit der gemeinsam ich das Leipzigabenteuer ja geplant habe. Ich habe schon die letzten Wochenenden immer wieder geschwächelt und dementsprechend war ich dann auch froh, dass ich diese Woche noch hatte um mich einigermaßen auszukurieren. Dafür fühle ich mich heute allerdings nicht zu hundert Prozent fit, aber ich warte erst einmal ab.
Glücklicherweise haben wir uns aber dank diverser Medis (und ich sage euch, es waren nicht gerade wenig) wieder einigermaßen bekrabbelt und wir konnten am Freitag tatsächlich in unser Abenteuer Buchmesse stürzen.
D-Day Friday
Oh mein Gott!! Wie haben wir den Freitag herbeigesehnt und als es endlich losgehen sollte, kam die erste Hiobsnachricht (was sich übrigens anscheinend durch das ganze Wochenende durchgezogen hat). Unser IC nach Leipzig ist einfach mal komplett ausgefallen, glücklicherweise aber wurde direkt ein Ersatzzug zur Verfügung gestellt, allerdings ohne Sitzplatzreservierung. Aber wir hatten trotzdem das Glück einen Tischplatz zu ergattern. Dass das erst der Anfang sein sollte, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Nach einer also doch ganz angenehmen Zugfahrt mit einem kurzen Stopp kurz vor Leipzig auf Grund zu viel Schnees, sind wir etwas erschöpft aber heil in unserem Domizil für die nächsten Tage angekommen.
Der Messesamstag

Der erste Blick aus dem Fenster offenbarte, dass wir tatsächlich nicht mehr in Kansas waren oder eben Dortmund, sondern mitten im Schneewunderland Leipzig. Also starteten wir nach einem kurzen Frühstück auch direkt in Richtung Messegelände. Oh mein Gott, es war so *rschkalt, mir sind regelrecht die Füße abgefroren. Aber das war mir egal, denn es ist MEEEEESSETAG!! 💗

Der erste Eindruck?! Überwältigend! Der zweite?! Oh mein Gott!!
Ja im Moment muss ich diese Wortkombination verdammt oft benutzen, aber es beschreibt alles einfach nur perfekt. Zuerst waren wir bei der Lesung von Ava Reed und - nein ich sage es nicht noch mal - es war einfach nur atemberaubend. Ich liebe ja das Buch Die Stille meiner  Worte , es hat mich wirklich total berührt. Bitte ignoriert meinen total beknackten Gesichtsausdruck, ich hab mich sosososoooooo gefreut und Ava ist so ein lieber Mensch.
Damit waren dann eigentlich auch schon alle Programmpunkte für unseren Messetag abgehakt und wir haben uns nur noch treiben lassen. Ein weiteres Highlight war das Treffen mit Julia Dippel, bekannt durch *Trommelwirbel* Izara [Das Ewige Feuer]. Ganz ehrlich, ich habe selten einen Menschen kennengelernt, der so bodenständig und herzlich ist!
Wir freuen uns beide schon tierisch auf die Lesung im Mai in Dortmund!!!

Dann endlich konnte ich das ganze Ambiente und die Atmosphäre erst mal richtig auf mich wirken lassen. Es ist ja schon irgendwie ein krasses Gefühl, wenn man weiß, dass da unendlich viele Leute sind, die genauso bücherverrückt sind wie man selber und dann sind sie auch noch alle zur gleichen Zeit am gleichen Ort! Ich habe, glaube ich schon mal gesagt, dass dieses ganzen Bloggen und Bücherlesen so ein bisschen sich anfühlt, wie "ankommen" / "zu Hause sein" und genau das ist es auch. Ich habe mich so wohl gefühlt und mein kleines persönliches Highlight war, als mir jemand sagte, dass sie meinen Blog kennt! Oh mein Gott, das war wirklich ein so tolles Gefühl!! Ich freue mich ja wirklich über jeden einzelnen, der sich meinen Blog merkt und mitliest und der Freude an meinen Beiträgen hat. Also, wenn du das gerade liest, wir standen an der Schlange um "Die Stille meiner Worte" zu kaufen! VIELEN LIEBEN DANK!!!!


Ein weiteres Highlight, zu dem wir uns allerdings erst einmal prügeln mussten, war die Drachennacht. Nach dem langen Tag auf der Messe, den vielen Eindrücken, der abartigen Kälte und den Schneemassen waren wir eigentlich erst einmal froh wieder in der Wohnung zu sein. Und wie es nun mal so ist, muss man sich dann erst wieder aufraffen. Aber wir haben es geschafft, haben uns durch Schnee und Eis gekämpft und bei den Drachen gelandet. Es war ein wirklich toller Abend mit wunderbaren Menschen, vielen fantastischen Gesprächen und einem echt Hammerprogramm! Danke für dieses wirklich wundervolle Erlebnis!! Ein paar Drachen waren dann doch noch zu anhänglich und haben den Weg mit nach Hause genommen.

Der Tag danach
Ab gesehen von einem leichten Kater, der irgendwie dazu gehört, hat leider die Rückfahrt die Erlebnisse und Eindrücke des vorigen Tages ein wenig in den Schatten gestellt. Das bereits erwähnte Schneechaos hat wie ebenfalls erwähnt den Zugverkehr wirklich lahmgelegt. Ich finde es immer noch unfassbar, wie sich der Tag gestern entwickelt hat. Ich habe uns schon irgendwo in Leipzig übernachten sehen, weil wir nicht wegkommen. Aber schließlich sind wir auf einer regelrechten Odyssee von Leipzig über Frankfurt am Main nach Dortmund gefahren. Unfassbar und dementsprechend merke ich es auch heute noch immer in den Knochen. Ich bin so platt, wie schon lange nicht mehr. Nicht mal eine Woche arbeiten ist so anstrengend! Aber das wichtigste ist ja, dass wir alle wieder heil zu Hause angekommen sind! Erledigt, aber trotzdem glücklich!
Ein buchiger Rückblick
Ihr seht, die letzten Wochen waren ziemlich aufregend, aber auch büchertechnisch ging es hoch her.

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen. - Wilhelm Bush




Dieses wundervolle Buch hat mich einfach nur fasziniert! Es ist ein absolutes Highlight und ich habe mich so gefreut, die Autorin Julia Dippel auf der Messe getroffen zu haben!

In den letzten Wochen habe ich einige Rezensionen geschrieben, die mich sehr berührt haben und mir auch sehr wichtig waren. Das Highlight wahrscheinlich war meine Planung für die LBM im Beitrag Sari goes LBM 2018.
Das Schreibwochenende mit Sari hat mir wirklich einiges gebracht. Ich konnte mir über viele Aspekte Gedanken machen und meine Figuren etwas weiter ausarbeiten. Und, was eigentlich das Größte überhaupt für mich ist, ich habe endlich angefangen zu Schreiben, nachdem ich einiges an Plotarbeit geleistet habe. Es wird, langsam - aber es wird!

Die letzten Wochen habe ich mich voll und ganz den Marvel-Filmen hingegeben und angefangen alle Filme nochmal zu schauen. Bevor es nach Leipzig ging habe ich Thor - Tag der Entscheidung geschaut und nochmal Guardians of the Galaxy Vol. 1 angefangen zu schauen. Nebenbei schaue ich den Film gerade weiter und hab grad ein zwei Tränchen verdrückt - ich sage nur Wir sind Groot 😭!!!!

Es liegen einige wirklich ereignisreiche und aufregende Tage hinter mir und ehrlich gesagt bin ich froh, wenn es erst einmal ruhiger läuft. Ich glaube, ich werde noch ein paar Nächte brauchen bis ich wieder richtig fit bin, aber es hat sich definitiv gelohnt. Es war ein tolles Erlebnis und ich freue mich auf jeden fall schon darauf nächstes Jahr wieder nach Leipzig zu fahren. Diesmal aber länger und ohne Schneechaos wenn's geht!

Bis übernächste Woche!! 💟



1 Kommentar:

  1. Freut mich, dass du so eine großartige Zeit hattest! Die Büchermessen sind schon was besonderes.
    Und keine Sorge, du bist nicht allein. Wir sind alle Groot ;-)

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.